Jobangebote

Casting Call Sinter

CASTING CALL - KURZFILM - BERLIN SOMMER 2021 - SINTER

beloved people,

Philip-Laszló Koch schrieb ein Drehbuch für einen Langfilm namens SINTER. Zusammen mit seinem Agenten, der nun auch die Produktion übernimmt, Christoph Walesch, beschlossen wir daraus zuerst eine Kurzfilmversion zu drehen, bei welcher ich Regie führe. Sozusagen als Bewerbungsmaterial für
Filmförderungen des Gesamtwerks.
Hierfür möchten wir gerne zum E-Casting einladen!

Gegebenenfalls findet Ende April
anschließend ein Live-Casting mit der Vorauswahl in Berlin statt.
Es handelt sich um ein no-budget-Projekt, welches diesen Sommer in Berlin gedreht wird. Ablauf wäre nun folgender:
Ihr lest euch Synopsis und Profile durch. Entscheidet dann, ob ihr eine der Figuren erzählen möchtet. Anschließend schickt
ihr uns an sinter.film@gmail.com eure Kontaktdaten und den
Rollenvorschlag.
Wir schicken euch dann die Drehbuchfassungen (Lang- und
Kurzversion) zu und erklären euch alles weitere fürs Casting!

Wir freuen uns auf eure Interpretationen und die Zusammenarbeit im Sommer :)

love,
Daniel, Christoph und Philip

———-

SYNOPSIS
Sinter ist die Substanz, aus der Tropfsteine gebildet werden. Wird
ein Tropfstein kontinuierlich gespeist, wächst er unaufhaltsam.
Sam, ein junger Mann, ist seit jeher fasziniert von Tropfsteinen. Mit seinem besten Freund Tom erforscht er die dunklen Welten unterirdischer Höhlen. Wenn gerade keine Expedition ansteht,

arbeiten beide als Kellner in einem Café. Aber Sam fühlt sich unvollständig, richtungslos. Wie ein Suchender, der noch nicht gefunden hat.
Eines Tages beginnen ihn mit dem Auftauchen des neuen Gasts Friedrich, rätselhafte Halluzinationen und Flashbacks heimzusuchen. Er leidet unter heftigen Kopfschmerzen und erwacht unkontrolliert aus immer länger werdenden Blackouts.
Sam schleppt sich durch den Alltag, schluckt Beruhigungsmittel und Schmerztabletten, doch nichts hilft. Als ihn die Kriminalpolizei zum spurlosen Verschwinden von Friedrich befragen möchte, droht Sam vollends die Beherrschung über sein Leben zu verlieren. Er ist nun gezwungen, sich mit seiner Vergangenheit und den verborgenen Geheimnissen seines Inneren auseinanderzusetzen.
Mit der Hilfe von Tom und der früheren Trauma-Therapeutin Mira, findet Sam heraus, dass er multipel ist und sich seinen Körper mit Samy teilt, einer weiblichen, alternativen Persönlichkeit. Samy entstand vor langer Zeit, um einen Teil der Seele vor äußeren Bedrohungen zu schützen. Sie erkannte in Friedrich den früheren Peiniger aus der Kindheit, der durch grausamen Missbrauch die Spaltung des Bewusstseins herbeiführte. Während eines längeren Blackouts von Sam, kam es zur Eskalation und in einem Akt der Selbstverteidigung tötete Samy den Peiniger.
Sam beginnt die ganze Tragweite des Geschehenen gerade erst zu begreifen, als Samy neben ihm ihren Platz einfordert. Sie will leben. Sam erkennt, dass ihm keine Wahl bleibt. Unter Hypnose begibt er sich mit Miras Hilfe auf eine Reise in sein Innerstes, um Samy zum ersten Mal zu begegnen und einen Weg zu finden, mit ihr gemeinsam zu existieren.

AUTORENNOTIZ:
SINTER widmet sich zum einen dem Phänomen der Dissoziativen Identitätsstörung (DIS). Die Figur der multiplen Persönlichkeit ist dank Dr. Jekyll & Mr. Hyde und vieler Hollywood-Produktionen geläufig. Aber was es heißt, sich ein Leben, mit Mehreren zu

teilen, was es bedeutet, die Kontrolle, über die eigene Wirklichkeit zu verlieren, das ist für die Wenigsten wirklich vorstellbar. Statt die Krankheit als reine Spannungsvorlage zu verwenden, ergründet SINTER ihre Ursprünge und macht Konsequenzen für Betroffene sichtbar.
Zum anderen lotet SINTER Spannungsfelder menschlicher Identität aus. In einer Zeit, in der die Abbildung geschlechtlicher Vielfalt durch jahrtausendealte, heteronormative Identitätskonzepte als gescheitert bezeichnet werden muss, ist eine Überwindung derselben nach wie vor unerreicht. Die Konflikte bleiben bestehen. Das Binäre beherrscht weiterhin das Non-Binäre. SINTER handelt auch hiervon und ist ein Film, der zeigen soll: Wir sind alle mehr, als wir glauben zu sein.


CHARAKTERE:

SAM BLUM
introvertiert, scheu, sinnsuchend
Männliche Identität in einem weiblichen Körper. Ende 20, Kellner im Café Devi. Schlank, jungenhaft-androgyn, braune Augen. Trägt unauffällige, schwarze Kleidung, die seinen Körper anonymisiert. Hat den Tick, ständig seine Haare glatt zu streichen.
Sam leidet unter einer Dissoziativen Identitätsstörung (DIS), ist sich seiner Multiplizität aber nicht bewusst und hat keine Erinnerungen an die traumatischen Missbräuche durch FRIEDRICH in der Kindheit. Zusätzlich zu seinem Transgender-Verständnis hat Sam Zeit seines Lebens die Befürchtung, dass mit ihm etwas nicht stimmt.
Hat vor kurzem sein Kunststudium abgebrochen und ist ziellos. Die Blackouts und Visionen, die ihn seit dem Auftauchen von Samy und Friedrich verfolgen, stürzen ihn in große Selbstzweifel.

SAMY
impulsiv, kühn, selbstbewusst
Weibliche Identität. Blaue Augen. Gibt sich freizügig und spielt mit ihren Reizen. Fühlt sich nur wohl, wenn ihr Haar wild zu Berge steht.
Samy erfüllt im System der Persönlichkeiten die Rolle der Beschützer-Identität und erwacht (wieder), als der frühere Peiniger Friedrich in Sams Leben tritt. Leidet unter den Erinnerungen an die Traumata der Kindheit.
Ist aus zwei Gründen immer auf der Suche nach dem Exzess: weil Alkohol und Drogen sie ihre Schuld an Friedrichs Tod vergessen lassen. Und weil Rausch ihr das Gefühl gibt, am Leben zu sein.

Tom Kuljako
selbstlos, loyal, konfliktscheu
Sams Arbeitskollege und bester Freund. Teilt mit ihm die Leidenschaft für das Caving. Anfang 30, groß und gutaussehend.
Tom bemerkt früh, dass Sam Probleme hat und wendet sich an MIRA, weil er nicht zu ihm durchdringt. Verbrachte zuvor eine stürmische Nacht mit Samy, aber versteht die Tragweite dessen erst hinterher.
Gerät wegen seinen Gefühlen für Samy und seinem Verantwortungsbewusstsein gegenüber Sam in einen inneren Konflikt. Hat sein Kind in Vietnam nie kennengelernt.

Mira
frei, empathisch, hartnäckig
Anfang 30, Barkeeperin in einem Techno-Club. Dringt wegen ihrer Leidenschaft für das Zeichnen zu Sam durch. Sportlich, immer leger.
Mira, frühere Trauma-Therapeutin, wird von Tom zu Hilfe geholt. Nach einem Zusammenbruch Sams versteht sie, dass er nicht alleine ist. Weil Sam(y) jede professionelle Hilfe verweigert, nimmt sie sich des Problems an.
Entwickelt aufgrund persönlicher Erfahrungen ein emotionales Interesse an Sams und Samys Schicksal und wird alles dafür tun, die beiden miteinander zu versöhnen.

Hannah
jung, melancholisch, anschlusssuchend
Sams Nachbarin, zwischen 17 und 22. Nonkonformistisches, betont uneindeutiges Äußeres im Spektrum zwischen Punk, Gothic und Rave.
Hannah wohnt temporär bei ihrer Tante, nachdem sie von Zuhause abgehauen ist. Wurde geschlagen und unterdrückt. Lernt Samy kennen und will sie nicht wieder verlieren.
Erfährt durch Samy zum ersten Mal, was es heißt, eine Verbindung zu einem anderen Menschen zu haben.,


Rolf
sanftmütig, ironisch, spirituell
Besitzer des Café Devi, zwischen 30 und 50. Weiße Haare, drahtig, sonnengegerbt.
Rolf wundert es nicht, dass es neben Sam noch andere Persönlichkeiten gibt. Er hielt ihn schon immer für besonders.


ERNST FRIEDRICH
dominant, sadistisch, manipulativ
Sams früherer Peiniger aus der Kindheit, 63. Groß, korpulent-massiv, beginnender Kahlkopf. Trotz seines Alters eine einschüchternde Erscheinung.
Friedrich trifft Sam nach Jahren wieder. Sein Sadismus treibt ihn dazu, Samy hervorzulocken und erneut zu unterwerfen. Anzeige gültig vom 01.04.2021 bis 01.05.2021

Kontaktdaten

zurück zur Auflistung